San Leo: Informationen über die antike Festung im Hinterland der Romagna

Itinerario-sanleoFläche: 53 Km2
Einwohner: 3.000
Maximale Höhe: 640 m ü.NN
 
>Ein bisschen Geschichte
Das malerische San Leo hat eine Geschichte, die Legenden, faszinierende und kontroverse Persönlichkeiten und einen heiligen Ursprung, der San Leo zugeschrieben wird, miteinander verflechtet. San Leo legte in diesem Land im III.-IV. Jahrhundert an, um vor den Verfolgungen des Diokletian gegen die Christen in Dalmatien zu flüchten. Anschließend wurde es Schauplatz zahlreicher Repressalien und Herrschaften. Zuerst durch die Goten, dann durch die Byzantiner, Langobarden und durch die Franken, die es an den päpstlichen Staat verschenkten. Hierher flüchtet im Jahr 961 Berengar II, König des Königreichs Italien, nachdem er eine lange Belagerung durch Otto I. von Deutschland und eine schmerzhafte Niederlage erlitt. Hier kam etwa um 1200 der Heilige Franziskus von Assisi entlang, hier lösten sich die Familien der Montefeltro und der Malatesta einander ab und bis zum Jahr 1860 wurden berühmte politische Gefangene in der Festung, die die Kirche nutzte, eingekerkert. Der Revolutionär Felice Orsini hielt sich hier völlig geheim auf und der diskutierte Graf von Cagliostro, der in San Leo starb und so lokale Mythen und Legende anheizte. 

>Zu besichtigen
Die Renaissancefestung, die sich am höchsten Punkt des Dorfes befindet, ist eines der bedeutendsten Zeugnisse der Militärkunst Italiens und derzeitiger Sitz des Museums der Festung. Hier kann man eine breite Sammlung an Dokumenten und Artefakten des Grafen von Cagliostro bewundern. Die Pfarrei von S.Maria Assunta, das als ältestes religiöses Denkmal der Montefeltro betrachtet wird und vom selben San Leo im III.-IV. Jahrhundert gegründet wurde, der benachbarte bewundernswerte Dom, ein Beispiel der mittelalterlichen Architektur und dann die Balkone von Piero della Francesca, von denen man die Landschaften, die den größten Künstler bei der Schaffung seiner beiden berühmtesten Werke, das Porträt von Battista Sforza und San Gerolamo und ein Gottesfürchtiger inspirierten, bewundern kann, sollten besichtigt werden.

>Feste und Traditionen
San Leo kombiniert heilige Traditionen und profane Traditionen und zelebriert seine doppelte Identität mit Festen und Veranstaltungen, vor allem im Sommer, die eine Huldigung an seinen Begründer sind, aber auch an den Mythos und die Legenden der Persönlichkeiten, die seine uneinnehmbare Festung berühmt gemacht haben. Über allem steht der Graf Cagliostro, von welchem Alchimie, das Festival der Magie und allem was einen alchemistischen Beigeschmack hat, inspiriert wurde. Es zieht jedes Jahr neugierige Touristen aus allen Teilen des Landes an.  

Reiseführer

WELCHE URLAUBSRICHTUNG SUCHST DU?