Radtour durch die Dörfer des Concatals

Km 68 - Misano – Saludecio – M.Osteriaccia – Morciano – Misano
Die Strecken, die wir heute in Angriff nehmen, scheinen auf den ersten Blick recht ruhig, vor allem hinsichtlich der vorgesehenen Kilometeranzahl. Aber in Wirklichkeit, wenn man sie dann schließlich unternimmt, offenbaren sich alle ihre Schwierigkeiten.
Aber schauen wir uns detailliert an, was uns erwartet. Man startet in Misano in Richtung S. Giovanni in Marignano. Von hier aus nimmt man die Straße nach Saludecio, indem man S. Maria del Monte durchquert. Dieser Straßenabschnitt geht bergauf, aber die Mühe zahlt sich durch die Durchquerung von Dörfern voller Charme und Geschichte, die in einigen Fällen intakte mittelalterliche Spuren aufbewahren, aus. Wir empfehlen Ihnen sehr, Dörfer wie Saludecio, Mondaino, Tavoleto und Monte Gridolfo zu besichtigen.
Achtung bei der Talfahrt von Mondaino, die dann zu einer Steigung bis nach Tavoleto wird. Sie ist recht beschwerlich und muss mit Ruhe und Beständigkeit angegangen werden. Schwierigkeiten gibt es auch bei der Steigung, die nach Monte Osteriaccia führt und einen schlechten Straßenzustand aufweist.
Apropos Steigung, die nach Monte Osteriaccia und die nach Monte Avellano sind wirklich erwähnenswert und bleiben vor allem den Neulingen lange im Gedächtnis. Die Aussichten sind dennoch herrlich und von den höchsten Punkten der Strecke kann man Rundumblicke auf die schönsten Hügel der Romagna und der Marche genießen.
Zurück im Tal fahren wir den Conca-Fluss entlang und gelangen nach Morciano, wo wir die Möglichkeit haben, in Höhe der Abzweigung, die sich vor der Brücke befindet, in Richtung Riccione zu fahren. Nach Passieren von Cella und der Rennstrecke gelangen wir erschöpft, aber glücklich nach Misano.

Reiseführer

WELCHE URLAUBSRICHTUNG SUCHST DU?