Touren über das Hügelland

Km 65 - Riccione - M.Giardino - M.Altavelio - M.Fiore - Riccione
Die heutige Strecke empfehlen wir den trainiertesten Radfahrern, nicht wegen der Länge der Strecke, sondern aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades, der recht anstrengende Steigungen und nicht ganz einfache Abfahrten umfasst. Die Mühe macht sich allerdings durch die Schönheit der Umgebung, die Sie zwischen herrlichen Aussichten und atemberaubenden Ausblicken durchqueren werden, bezahlt.
Man startet in Riccione und fährt landeinwärts in Richtung Ospedaletto (siehe Strecke 18). Man fährt den Fluss Marano in Richtung San Marino entlang. Nach etwa zwanzig Kilometern nimmt man eine Abzweigung nach Faetano in Richtung Monte Giardino und Montelicciano.
An diesem Punkt ist es notwendig, sich Mut zu machen. Die Anstiege, die Sie erwarten sind ziemlich anstrengend und man muss kräftig in die Pedale treten.
Glücklicherweise erwartet Sie eine herrlich Abfahrt bis nach Mercatino Conca. Wenn Sie möchten, können Sie sich hier eine Rast gönnen, aber wenn Sie mutig sind, sind Sie bereit, einen neuen Anstieg in Angriff zu nehmen, den nach Monte Altavelio. Die Ausblicke bestärken glücklicherweise die Gemüter und man fährt weiter bergauf und bergab durch San Giovanni und gelangt nach Tavoleto.
Von hier aus fährt man weiter, um schließlich nach Montefiore zu gelangen, mit der unverwechselbaren und imposanten Festung, die den Ausblick erfüllt. Die Rast ist redlich verdient. Anschließend geht es bergab bis nach Morciano in die Ebene und erneut nach Riccione. Eine Strecke, die die Beine zeichnet, aber die die fittesten Radtouristen weiterhin anzieht. In einigen Fällen fügen sie sogar noch weitere, noch anstrengendere Varianten hinzu.

Reiseführer

WELCHE URLAUBSRICHTUNG SUCHST DU?