Tour “Unsere Berge”

Km 122 - Bellaria – S.Leo – Carpegna – Santarcangelo – Bellaria
Für diejenigen, die sich an einer wirklich anspruchsvollen, aber wunderschönen Strecke voller historischer und naturalistischer Eindrücke messen möchten, kann die heutige mit Sicherheit eine hervorragende Alternative sein. Man startet in Bellaria in Richtung Santarcangelo. Von hier geht es über die Straße Santarcangiolese nach Poggio Berni und anschließend nach Ponte Verucchio.
Bis hierher ist die Straße ziemlich flach. Ab Ponte Verucchio fährt man ins Landesinnere des Marecchiatals, durchquert Ponte Maddalena und dann Pietracuta. An diesem Punkt beginnt die Straße in Richtung San Leo anzusteigen. Schnell wird sie ziemlich steil und anstrengend. San Leo verdient einen Stopp für einen Panoramablick, um Körper und Seele zu erfrischen. Von San Leo kehrt man mit einer schönen Abfahrt in das Tal zurück und man fährt weiter in Richtung Novafeltria.
Ab hier beginnen bis zur Abzweigung nach Pennabilli die kleinen Steigungen und kurzen Talfahrten. Beißen Sie die Zähne zusammen. Es beginnt eine schöne Steigung zu einem der beiden Schmuckstücke des Marecchia-Tals, Pennabilli, das im Sommer Sitz einer der bedeutendsten Antiquitätenmärkte der Region und des berühmten Festivals des Straßentheaters ist.
Von Pennabilli blickt man auf die Berge der Marken und die Monti Sibillini und wenn jemand noch ein wenig Luft und Kraft in den Beinen hat, sind die Strecken, die nach Sasso Simone und Simoncello führen, wirklich nahe gelegen.
Zurück in Pennabilli fährt man wieder Richtung Rimini, durchquert erneut Novafeltria, Pietracuta, Ponte Verucchio, Poggio Berni, Santarcangelo di Romagna, Torre Pedrera und schließlich Bellaria. Die zurückgelegten Kilometer sind viele und die Etappen können den Bedürfnissen angepasst werden, aber die empfohlenen Ortschaften verdienen dennoch mehr als nur einen Blick und sie werden Ihnen mit Sicherheit lange im Herzen bleiben.
ANGEBOTE SUCHEN

ANGEBOTE

Alle Angebote »

Reiseführer

WELCHE URLAUBSRICHTUNG SUCHST DU?